Um Sony steht es schlechter als gedacht

+
Dem Sony-Unternehmen steht ein hartes Jahr bevor.

Tokio - Sony rechnet für dieses Geschäftsjahr mit einem doppelt so hohen Verlust wie bisher erwartet. 10.000 Stellen sollen weltweit gestrichen werden.

Der Verlust soll sich auf 520 Milliarden Yen (4,9 Milliarden Euro) belaufen, wie das Unternehmen am Dienstag in Tokio mitteilte.

Erst am Montag wurde bekannt, dass Sony im Laufe des kommenden Jahres weltweit 10.000 Stellen streichen will. Grund für die Entlassung von sechs Prozent der Angestellten seien die schlechten Verkaufszahlen bei Fernsehgeräten und wachsende Verluste, berichteten die Zeitung “Nikkei Business“ und andere Zeitungen am Montag.

dapd

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte

Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte

Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen

Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen

Aldi-Steak für 1,99 Euro: Kunde rastet auf Facebook aus

Aldi-Steak für 1,99 Euro: Kunde rastet auf Facebook aus

Dank aktivem Klimaschutz: OECD erwartet Wirtschaftswachstum

Dank aktivem Klimaschutz: OECD erwartet Wirtschaftswachstum

Kommentare