Sixt verbucht im Krisenjahr Gewinneinbruch

München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat im Krisenjahr 2009 einen Gewinneinbruch verbucht. Der Konzern verdiente nur noch 10,4 Millionen Euro, nach 61,4 Millionen Euro im Jahr zuvor.

Der Umsatz ging um 9,7 Prozent auf 1,6 Milliarden zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) brach von 86,7 Millionen Euro 2008 auf 15,1 Millionen Euro ein. Für dieses Jahr rechnet Sixt bei sinkendem Umsatz dank reduzierter Kosten mit einem deutlich besseren Vorsteuerergebnis. Sixt plant eine Dividende von 0,20 Cent, nach 0,80 Cent 2008.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare