Brexit stärkt Schweizer Franken - Nationalbank greift ein

Frankfurt/Main - Die Schweizer Notenbank hat nach dem Votum für den Brexit an den Finanzmärkten eingegriffen, um den Kurs des Schweizer Franken zu stabilisieren.

"Die Schweizerische Nationalbank hat am Devisenmarkt eingegriffen, um die Situation zu stabilisieren und wird am Markt aktiv bleiben", teilte die Notenbank in einer Stellungnahme per E-Mail mit. Nach dem Votum für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) sei der Schweizer Franken unter Aufwertungsdruck gekommen.

Ein zu starker Franken ist den Schweizern schon lange ein Dorn im Auge. Am Freitag legte der Franken kräftig zu. Im Gegenzug fiel der Eurokurs von über 1,10 Franken auf zwischenzeitlich bis zu 1,06237 Franken.

dpa

Rubriklistenbild: © Oliver Berg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Das sind 2019 die reichsten Menschen der Welt - einer überrascht

Das sind 2019 die reichsten Menschen der Welt - einer überrascht

Kleiner Kraftprotz mit wenig Stromhunger

Kleiner Kraftprotz mit wenig Stromhunger

Meistgelesene Artikel

Rückruf in neun Bundesländern: Verzehr eines Produkts kann tödlich sein

Rückruf in neun Bundesländern: Verzehr eines Produkts kann tödlich sein

Vorsicht! Putzmittel-Rückruf bei Henkel wegen Gefahr für die Augen - neue Details

Vorsicht! Putzmittel-Rückruf bei Henkel wegen Gefahr für die Augen - neue Details

BMW zahlt Mitarbeitern erneut Mega-Prämie

BMW zahlt Mitarbeitern erneut Mega-Prämie

Mere: „Russen-Aldi“ will zweite Filiale eröffnen - neue Details bekannt 

Mere: „Russen-Aldi“ will zweite Filiale eröffnen - neue Details bekannt 

Kommentare