Größter russischer Ölkonzern

Schröder nominiert für Rosneft-Aufsichtsrat

+
Könnte in den Aufsichtsrat des größten russischen Ölkonzerns Rosneft gewählt werden: Altkanzler Gerhard Schröder. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Moskau/Berlin (dpa) - Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) könnte in den Aufsichtsrat des größten russischen Ölkonzerns Rosneft gewählt werden.

Es gebe insgesamt sieben Kandidaten für den Posten eines "unabhängigen Direktors" des staatlichen Unternehmens, darunter Schröder, hieß es in einem Dekret des russischen Regierungschefs Dmitri Medwedew am Freitagabend. Das Dokument wurde auf der Homepage der Regierung veröffentlicht. Auf der Liste stehen auch Energieminister Alexander Nowak sowie Rosneft-Chef Igor Setschin, der als enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin gilt.

Nach Angaben der russischen Wirtschaftszeitung "RBK" soll die Wahl am 29. September stattfinden. Zudem soll der Rat demnach von neun auf elf Mitglieder vergrößert werden.

Schröder ist seit 2005 Vorsitzender des Aktionärsausschusses beim Betreiber der Ostsee-Gas-Pipeline Nord Stream. Der 73-Jährige pflegt eine freundschaftliche Beziehung zu Kremlchef Putin.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil sagte am Montag in Berlin zu dem Rosneft-Posten, es müsse sich noch zeigen, ob es tatsächlich dazu komme. "In allererster Linie ist es eine persönliche Entscheidung von Gerhard Schröder." Heil betonte aber, für den SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz komme derlei nach einer möglichen Kanzlerschaft nicht in Frage. Für Schulz sei ganz klar, "dass er nach seiner Amtszeit als Bundeskanzler keine Tätigkeit in der Privatwirtschaft anstrebt".

Dekret auf der Homepage der Regierung (russisch)

Bericht RBK (russisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.