IWF schraubt Deutschland-Prognose kräftig nach oben

Washington - Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognose für Deutschland überraschend kräftig nach oben geschraubt.

Mittlerweile erwartet der IWF für dieses Jahr ein Plus von 3,3 Prozent - 1,9 Prozentpunkte mehr als noch vor einem halben Jahr, wie es im jüngsten Weltwirtschaftsbericht des Fonds heißt, der am Mittwoch in Washington vorgelegt wurde. Auch im kommenden Jahr geht es nach oben: Dann erwartet der Weltwährungsfonds ein um 2 Prozent höheres Bruttoinlandsprodukt, 0,4 Punkte mehr als zunächst gedacht.

Auch die Weltwirtschaft klettert weiter aus dem tiefen Tal der Rezession: Dieses Jahr sieht der IWF das globale Wachstum bei 4,8 Prozent, im nächsten bei 4,2 Prozent. Groß sind aber die Unterschiede zwischen Schwellen- und Industrieländern. Aufsteigende Volkswirtschaften legen demnach 2010 um satte 7,1 Prozent zu, reiche Staaten im Mittel unterdessen lediglich um 2,7 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Kommentare