Stahlbranche

"Schienenkartell": Sieben ehemalige Manager vor Gericht

+
Schienenkartell: Der Schaden für die Deutsche Bahn soll im dreistelligen Millionenbereich liegen. Foto: Boris Roessler/AP

Bochum - Vier Jahre nach der Aufdeckung des sogenannten "Schienenkartells" hat vor dem Bochumer Landgericht am Montag der zweite Prozess begonnen.

Angeklagt sind sieben ehemalige Manager aus der Stahlbranche - darunter zwei Ex-Vorstände von ThyssenKrupp. Sie sollen zwischen 2006 und 2011 Preise und Quoten für die Lieferungen von Schienen abgesprochen haben.

Der Schaden für die Deutsche Bahn soll im dreistelligen Millionenbereich liegen. Einer der angeklagten Ex-Vorstände von ThyssenKrupp ist wegen Bestechung eines Einkäufers der Deutschen Bahn vorbestraft.

ThyssenKrupp hat nach Bekanntwerden der illegalen Absprachen im Jahr 2011 bereits eine Kartellbuße von 191 Millionen Euro gezahlt. Hinzu kamen Schadenersatzzahlungen in dreistelliger Millionenhöhe, so dass das Unternehmen den Gesamtschaden bislang auf rund 300 Millionen Euro beziffert.

dpa

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Kommentare