Schäuble: Wir hatten die seit Monaten im Visier

+
Schäuble (CDU) hat Vertuschungsvorwürfe im Zusammenhang mit dem Bilanzierungsfehler bei der HRE-Bad Bank weit von sich gewiesen.

Berlin - Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) hat Vertuschungsvorwürfe im Zusammenhang mit dem Bilanzierungsfehler bei der HRE-Bad Bank weit von sich gewiesen. In Wahrheit sei es alles ganz anders gewesen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Vertuschungsvorwürfe der Opposition im Zusammenhang mit dem Bilanzierungsfehler bei der HRE-Bad Bank zurückgewiesen. “Wir haben nichts hinter dem Berg gehalten“, sagte Schäuble der Financial Times Deutschland. Nach einer Information der Bank am 11. und 13. Oktober über den Korrekturbedarf habe das Ressort umgehend die EU-Kommission und den Bundestag informiert.

Nach Angaben von Schäuble hat sein Ministerium die enormen Zuwächse in der Bilanz der HRE-Bad Bank FMS-Wertmanagement schon seit Monaten im Visier gehabt. “Die Aufblähung der Bilanzsumme hatten wir schon länger hinterfragt. Aber die Banker sagten uns auch mit dem im März 2011 aufgestellten und testierten Jahresabschluss 2010, das seien nur temporäre Effekte.“ Erst mit dem Halbjahresabschluss 2011, der Mitte Oktober vorgelegen habe, sei klar gewesen, dass Banker und Wirtschaftsprüfer einen Fehler gemacht hätten.

Bei der FMS-Wertmanagement waren 55,5 Milliarden Euro zu viel verbucht worden. Für diesen Mittwoch sind führende Bankmanager, Wirtschaftsprüfer und Vertreter der Finanzmarktstabilisierungsanstalt (FMSA) zum Rapport ins Finanzministerium geladen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare