Schaeffler informiert Mitarbeiter über Sparpaket

Herzogenaurach - Der Autozulieferer Schaeffler hat seine Mitarbeiter auf Betriebsversammlungen am Stammsitz Herzogenaurach über die Auswirkungen eines millionenschweren Sparpakets informiert.

Insgesamt will das hoch verschuldete Unternehmen in Deutschland 250 Millionen Euro an Personalkosten einsparen. Im Gegenzug soll es bis zum 30. Juni 2010 keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Dabei geht Schaeffler davon aus, dass sich die Märkte 2010 leicht erholen werden. Sollte sich die Lage dagegen weiter verschlechtern, seien im kommenden Jahr auch betriebsbedingte Kündigungen und die Gründung von Transfergesellschaften nicht ausgeschlossen.

Für 2009 rechnet das Familienunternehmen mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden Euro nach 8,9 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Die Einsparungen sollen über natürliche Fluktuation, freiwillige Aufhebungsverträge und Altersteilzeit sowie durch weitere Kurzarbeit erreicht werden. Einmalzahlungen sollen nicht gekürzt werden. Für den Standort Herzogenaurach mit rund 8000 Beschäftigten hatten sich Betriebsrat und Werksleitung auf Personaleinsparungen von 59 Millionen Euro geeinigt.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Jürgen Geißinger, erklärte in einer Mitteilung, man habe ausgewogene Regelungen gefunden. Der Herzogenauracher Betriebsratsvorsitzende Thomas Mölkner sagte, der Kompromiss halte die Belastungen für die Mitarbeiter so gering wie möglich. “Mit dieser Vereinbarung gewinnen wir Zeit für sozialverträgliche Lösungen.“

dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Kommentare