Jubel beim Konzernchef

„Weiteres fantastisches Jahr“: Softwareriese SAP hebt Ausblick erneut an

SAP
+
SAP-Zentrale in Walldorf: Der Konzern hat seinen Ausblick für 2021 erneut angehoben.

Der Softwarehersteller SAP hebt den Ausblick für 2021 erneut an. Das Unternehmen liegt im zweiten Quartal leicht über den Erwartungen.

Walldorf - Europas größter Softwarehersteller SAP blickt angesichts des schnelleren Umstiegs seiner Kunden in die Cloud zuversichtlicher auf das Gesamtjahr: „Wir hatten ein weiteres fantastisches Quartal“, sagte Firmenchef Christian Klein am Mittwoch gegenüber Journalisten. Der Walldorfer Dax-Konzern hob deshalb seinen Ausblick für das Gesamtjahr bereits zum zweiten Mal an.

Danach rechnet der Konzern nun mit einem währungsbereinigten Betriebsergebnis zwischen 7,95 und 8,25 Milliarden Euro. Das läge zwar immer noch knapp unter dem Ergebnis von 2020, als das Unternehmen operativ noch 8,28 Milliarden Euro erzielt hatte. Aber die neue Zielmarke liegt spürbar über der bisherigen Prognose für das laufende Jahr von 7,8 bis 8,2 Milliarden Euro.

SAP: Starkes Cloud-Wachstum

Im zweiten Quartal lag der Gesamtumsatz im abgelaufenen Quartal  mit 6,7 Milliarden Euro ein Prozent unter dem Vorjahreswert. Das bereinigte operative Ergebnis schnitt mit einem Rückgang um zwei Prozent auf 1,92 Milliarden Euro etwas besser ab als von Analysten gedacht. Ohne Wechselkurseinwirkung hätten Umsatz und operatives Ergebnis um drei Prozent zugelegt. Klein verwies zudem auf ein starkes Wachstum bei neuen Verträgen des neuen Cloudangebots „Rise with SAP“ vor allem in den USA.

Unter dem Strich verdiente SAP 1,45 Milliarden Euro und damit fast zwei Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Maßgeblichen Anteil hatten daran hatten erneut die Beteiligungen von SAP an Start-ups über das Risikokapitalvehikel Sapphire Ventures, das laut Finanzchef Luka Mucic allein im zweiten Quartal 900 Millionen Euro zum Finanzergebnis beitrug. (dpa/utz) Merkur.de ist Teil von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition
„Du“ statt „Sie“: Das Marketing kämpft mit der Höflichkeit

„Du“ statt „Sie“: Das Marketing kämpft mit der Höflichkeit

„Du“ statt „Sie“: Das Marketing kämpft mit der Höflichkeit
Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile

Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile

Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile
Hartz IV: Empfängern drohen wegen Fluthilfen Probleme bei der Verrechnung

Hartz IV: Empfängern drohen wegen Fluthilfen Probleme bei der Verrechnung

Hartz IV: Empfängern drohen wegen Fluthilfen Probleme bei der Verrechnung

Kommentare