Wachstum jedoch verlangsamt

Samsung erneut mit Rekordgewinn

+
Samsung hat im dritten Quartal 2013 einen neuen Rekordgewinn eingefahren

Seoul - Der weltweit größte Handyhersteller Samsung hat von Juli bis September erneut einen Rekordgewinn erzielt.

Der südkoreanische Elektronikriese verdiente unterm Strich im dritten Quartal 8,24 Milliarden Won (5,6 Milliarden Euro), 25,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz stieg um 13,2 Prozent auf rund 40,2 Milliarden Euro.

Allerdings verlangsamte sich das Wachstum: Im zweiten Quartal war der Nettogewinn noch um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen. Samsung erklärt dies damit, dass der Markt für hochpreisige Smartphones mittlerweile fast gesättigt ist. Im vierten Quartal rechne Samsung wegen des Weihnachtsgeschäfts wieder mit einer steigenden Nachfrage, erklärte Vize-Chef Robert Yi. Die "andauernde weltwirtschaftliche Unsicherheit und die erstarkende Konkurrenz" setzten Samsung jedoch unter Druck.

Samsung ist nicht nur Marktführer bei Mobiltelefonen, sondern auch bei Chips und Flachbildschirmen. Der Absatz von Speicherchips stieg im dritten Quartal um zwölf Prozent, der operative Gewinn verdoppelte sich gar. Ein Feuer in einer Chipfabrik in China im September hat die Preise weltweit nach oben getrieben.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare