Drei Monate nach Abbruch

Sal. Oppenheim-Prozess neu gestartet

+
Der Angeklagte Christopher Freiherr von Oppenheim (l.) kommt am Donnerstag in das Landgericht Köln zur Neuaufnahme des Sal.-Oppenheim-Prozesses.

Köln - Drei Monate nach dem überraschenden Abbruch ist der spektakuläre Strafprozess gegen die Ex-Führung des Bankhauses Sal. Oppenheim am Donnerstag neu gestartet.

In einem erweiterten Umfang rollte das Kölner Landgericht das Verfahren gegen fünf Angeklagte wegen des Verdachts der schweren Untreue neu auf. Mitte März war der Prozess schon am zweiten Verhandlungstag wegen eines Formfehlers ausgesetzt worden. Dem Ex-Führungsquartett der Bank und einem früher engen Geschäftspartner wird vorgeworfen, das Geldinstitut mit Immobiliengeschäften um rund 145 Millionen Euro geschädigt haben. In dem nun neu gestarteten Prozess wird noch eine weitere Anklage mitverhandelt. Es geht dabei laut Staatsanwaltschaft um einen zusätzlichen Schaden von 460 Millionen Euro für die Bank - verursacht durch unzulässig riskante Kredite. Die Angeklagten bestreiten - soweit sie sich bisher geäußert haben - die Vorwürfe.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

dpa

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Kommentare