Passagierzuwachs unterschätzt

Ryanair fordert dritten Flughafen für Berlin - dabei ist BER unfertig

+
Ryanair.

Der irische Billigflieger Ryanair fordert neben Tegel und dem neuen, noch unfertigen Großflughafen BER einen dritten Airport. Berlin habe den Passagierzuwachs absolut unterschätzt, sagt Ryanair-Manager Kenny Jacobs.

Ryanair-Manager Kenny Jacobs gab dem Tagesspiegel in Berlin ein Interview. Sein Unternehmen gehe davon aus, dass das Passagieraufkommen bis 2050 auf mehr als 90 Millionen Reisende steigen werde - im vergangenen Jahr wurden in Tegel und Schönefeld 33 Millionen Passagiere abgefertigt. "Der Senat sollte sich lieber Gedanken über den Bau eines neuen Flughafens machen."

Schon heute lägen Tegel und Schönefeld zusammen um sechs Millionen Passagiere über der Startkapazität des BER, sagte Jacobs. Schon bis 2030 werde das Volumen auf mehr als 50 Millionen Fluggäste im Jahr steigen. Das könnte der neue Flughafen allein nicht verkraften. Ryanair unterstütze daher auch das Bürgerbegehren zum Weiterbetrieb von Tegel.

Die Berliner stimmen am Tag der Bundestagswahl in einem Volksentscheid über die Offenhaltung von Tegel ab. Der rot-rot-grüne Senat muss sich aber nicht daran halten. Er lehnt eine Weiternutzung ab und verweist auch auf rechtliche Zwänge. Gegen den innerstädtischen Flughafen sprechen vor allem der Fluglärm, Sicherheitsbedenken sowie die inzwischen marode Infrastruktur. Auch Brandenburg als weiterer BER-Gesellschafter hält an der Schließung von Tegel fest.

Dritter Gesellschafter ist der Bund. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sprach sich Anfang Juli für eine mögliche Weiternutzung des Airports aus. Ein Regierungssprecher nannte dies einen "persönlichen Debattenbeitrag" Dobrindts.

Lesen Sie hier unseren Flug-Ratgeber: Flughäfen, Buchung, Flugzeuge und Sicherheit an Bord.

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: "Können Sie bitte das Fenster öffnen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: Kann ich bitte eine Tasse Tee haben und eine Massage für meine Barbie-Puppe buchen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: Können Sie mir den Weg zu den Duschen zeigen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: "Können Sie mein Kind mit ins Spielzimmer nehmen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: "Können Sie die Motoren runterdrehen, es ist einfach zu laut?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: Gibt es einen McDonald's an Bord?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: "Kann der Kapitän nicht die Turbulenzen abstellen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen: "Können Sie meine Haare in Ordnung bringen?" © dpa
Die dümmsten Fragen von Fluggästen
Die dümmsten Fragen von Fluggästen. "Mir ist mein Glasauge rausgefallen, können Sie mir helfen, es zu finden? © dpa

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare