Volksbegehren

Ryanair: Flughafen Tegel soll offen bleiben

+
Ryanair ruft die Fluggäste nun auf, ein Volksbegehren gegen die Schließung von Tegel zu unterzeichnen. Foto: Patrick Pleul

Berlin (dpa) - Der Berliner Flughafen Tegel soll aus Sicht der Fluggesellschaft Ryanair parallel zum neuen Hauptstadtflughafen geöffnet bleiben.

"Als Hauptstadt von Deutschland und eine der meist besuchten Städte Europas benötigt Berlin mehr als nur einen Flughafen", teilte der Marketing-Chef des Billigfliegers, Kenny Jacobs, mit. Er verwies darauf, dass in Berlin schon 2016 rund 33 Millionen Passagiere gezählt wurden, während der neue Flughafen in Schönefeld für maximal 27 Millionen konzipiert ist.

Die Flughafengesellschaft arbeitet jedoch daran, bis zum Start die notwendigen Kapazitäten in Schönefeld zu schaffen. Tegel soll dann spätestens sechs Monate nach der Inbetriebnahme schließen.

Ryanair ruft die Fluggäste nun auf, ein Volksbegehren gegen die Schließung zu unterzeichnen. Das irische Unternehmen hat den Billigflieger-Standort Schönefeld in den vergangenen Jahren zu seiner größten Basis in Deutschland ausgebaut und dort neun Maschinen stationiert. Bei nur einem Flughafen für Berlin fürchtet Ryanair um Wachstumsmöglichkeiten und warnt vor höheren Gebühren durch weniger Wettbewerb.

Flughafen Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare