Wirtschaftswachstum erwartet

Kreml-Experte fordert Privatisierung des Öl-Sektors

+
Ein selbstfahrender Bus wird bei einer Ausstellung im Rahmen des Internationalen Wirtschaftsforums präsentiert. Foto: Dmitri Lovetsky

Zur Stärkung der kriselnden russischen Wirtschaft hat sich der Kreml-Berater Alexej Kudrin für eine vollständige Privatisierung des Öl-Sektors ausgesprochen.

St. Petersburg - "Wir brauchen dort keine Staatskonzerne", sagte der frühere Finanzminister zum Auftakt des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg. Der "Staatseffekt" schade den Unternehmen eher. Eine Privatisierung könne in den kommenden sieben bis acht Jahren umgesetzt werden, meinte der Experte.

Zugleich forderte Kudrin, Russland müsse künftig die Ausfuhr von Nicht-Rohstoffen verdoppeln. Dies sei jedoch schwieriger, als lediglich Öl und andere Rohstoffe zu exportieren.

Russische Produkte müssten fit gemacht werden für den Weltmarkt, forderte Kudrin. Der renommierte und als liberal geltende Experte arbeitet an einer Strategie für die russische Wirtschaft.

Nach einer Rezession erwartet die russische Regierung 2017 erstmals wieder ein Wachstum von bis zu 1,5 Prozent. Experten schätzen die Aussichten zurückhaltender ein. Sie fordern Strukturreformen sowie ein Ende der Abhängigkeit der Wirtschaft von Rohstoffexporten. Ein starker Rückgang des Ölpreises in den vergangenen Jahren hatte die Rohstoffmacht Russland in eine tiefe Krise gestürzt.

Webseite Wirtschaftsforum

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.