Angebot an deutschen Mittelstand

Russischer Wirtschaftsminister wirbt für Vergünstigungen

+
Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew.

Stuttgart - Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hat um Investitionen aus dem deutschen Mittelstand geworben. Bei einem Besuch in Stuttgart zeigt sich Uljukajew offen für Kooperationen.

Deutsche Firmen könnten von den gleichen Vergünstigungen wie ihre russischen Pendants profitieren, sagte Uljukajew vor Journalisten bei einem Besuch in Stuttgart.

Voraussetzung sei allerdings, dass sie mit einem russischen Unternehmen kooperieren. So wolle die russische Regierung 15 Prozent ihrer Aufträge an kleine und mittelständische Firmen vergeben. Außerdem sei eine Agentur für Kreditgarantien geplant, von dem auch deutsche Unternehmen profitieren könnten.

Neben einem Hintergrundgespräch mit mehreren Mittelständlern standen auch ein Besuch bei Bosch, Daimler sowie beim Laserspezialisten Trumpf auf dem Programm Uljukajews. Die wirtschaftliche Lage in Russland hat sich durch die Ukraine-Krise und die Sanktionen des Westens deutlich verschärft. Investoren halten sich angesichts der unsicheren Lage zurück.

Uljukajew sprach sich für einen Neustart der Gespräche zwischen Russland und der EU aus. "Wir sind maximal offen für eine Kooperation mit der Europäischen Union", hatte Uljukajew am Dienstagabend bei einer Veranstaltung der IHK Stuttgart gesagt und für eine Fortführung des wirtschaftlichen Dialogs geworben. "Es ist die Wirtschaft, die die Fehler der Politik ausbaden muss", warnte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare