Achtung, Verbraucher!

Rückruf bei Kaufland: Drahtstücke im Rotkohl?

+
Kaufland muss den Rotkohl seiner Eigenmarke zurückrufen.

Gerade zu dieser Jahreszeit ist Rotkohl auf den Speiseplänen sehr beliebt. Ausgerechnet jetzt muss Kaufland die Gläser seiner Eigenmarke zurückrufen. Der Grund: Drahtstücke.

Köln - Die Supermarktkette Kaufland hat einen Rotkohl ihrer Hausmarke K-Classic zurückgerufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Drahtstücke befinden, an denen sich Konsumenten verletzten könnten, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Es handelt sich um den K-Classic Delikatess Rotkohl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020. Kaufland nahm den betroffenen Rotkohl bereits aus dem Sortiment. Wer das Produkt erworben hat, kann es in jeder Kaufland-Filiale zurückgeben, auch ohne Kassenbon, und bekommt sein Geld zurück. 

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Trecker-Treck in Twistringen

Trecker-Treck in Twistringen

Erntefest in Uezen

Erntefest in Uezen

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten

Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten

"Zurück in den Laden bringen": Umweltexperte ruft zu Boykott auf, der wirklich alle betrifft

"Zurück in den Laden bringen": Umweltexperte ruft zu Boykott auf, der wirklich alle betrifft

Klimaschutz-Flop könnte Deutschland bis zu 60 Milliarden Euro kosten

Klimaschutz-Flop könnte Deutschland bis zu 60 Milliarden Euro kosten

Kommentare