Rösler hat Marshallplan für Griechenland 

+
Laut einem Medienbericht hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler einen "Marshallplan" für Griechenland erarbeitet.

Düsseldorf - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat einem Medienbericht zufolge eine Art Marshallplan für Griechenland erarbeitet.

“Ohne Überwindung der Wettbewerbsschwäche der griechischen Wirtschaft kann die Krise nicht nachhaltig bewältigt werden“, heißt es in dem 16 Punkte umfassenden Konzept mit dem Titel “Investitions- und Wachstumsoffensive für Griechenland“, das dem “Handelsblatt“ (Freitagausgabe) vorliegt. Ziel sei es, Investitionsanreize für Unternehmen zu setzen, um dauerhaft das griechische Wirtschaftswachstum zu erhöhen.

Chronologie: Schuldenkrise im Euroland

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Als Start für seine nationale Wachstumsoffensive will Rösler laut dem Bericht zeitnah eine Investitionskonferenz mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft einberufen. Der griechischen Regierung bietet Rösler “beratende Unterstützung“ bei der Privatisierung ihres staatlichen Vermögens an. Die deutsche Wirtschaftsförderungsgesellschaft “Germany Trade and Invest“ soll Griechenland helfen, Investoren zu gewinnen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare