Riesen-Nachfrage nach Fußball-Artikeln

+
Hüte für den Deutschland-Fan.

Baden-Baden - Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ist die Nachfrage nach Fußball-Artikeln sprunghaft gestiegen.

Einer Studie des Baden-Badener Marktforschungsinstituts media control zufolge lagen die Verkaufzahlen in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 21,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Nach dem Einbruch in Folge der Wirtschaftskrise verzeichnen auch Laufartikel (plus 26,7 Prozent), Bergsport- und Wanderprodukte (22,7 Prozent) sowie Bade- und Strandartikel (14,5 Prozent) zweistellige Zuwachsraten, berichtete media control am Donnerstag in Baden-Baden.

Die sexy Fans der WM-Teilnehmer

Die sexy Fans der WM-Teilnehmer

Auch die beiden führenden deutschen Sportartikel-Hersteller adidas und Puma profitieren vom Fußball-WM-Fieber. Bei adidas lag der Absatz von Fußball-Schuhen und -Trikots bereits im vierten Quartal 2009 um 27 Prozent über dem Vorjahreswert. adidas will nach Angaben einer Unternehmenssprecherin in diesem Jahr den Rekordumsatz aus dem EM-Jahr 2008 von 1,3 Milliarden Euro übertreffen. Aktuelle Zahlen wollen adidas und Puma erst mit ihren Quartalszahlen am 4. Mai beziehungsweise 28. April bekanntgeben.

Media control zufolge lagen die Durchschnittspreise bei Fußball-Artikeln im ersten Quartal um 11,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Bei Lauf-Produkten gab es einen Preisrückgang um 14 Prozent, bei Badesachen von 10 Prozent. Lediglich Bergsport- und Wanderprodukte waren zu Jahresbeginn um drei Prozent teurer als Anfang 2009. Das niedrige Preisniveau ist den Angaben zufolge auf eine verstärkte Nachfrage nach preisgünstigen Produkten zurückzuführen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare