Rewe: Entschuldigung für Daten-Panne

Köln - Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler hat sich bei den Kunden für den Softwarefehler entschuldigt, der es Hackern erlaubte, an zehntausende Daten zu gelangen. Rewe will nun Konsequenzen ziehen.

Die Unternehmensgruppe kündigte am Freitag an, sie werde als Konsequenz des Hackerangriffs die Sicherheitsstandards erhöhen.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Sämtliche kundenbezogenen Dateien mit Angaben wie Name, E-Mail-Adresse oder Passwort würden künftig verschlüsselt, erklärte das Unternehmen.

Die Internetseiten von Rewe und der Tochterunternehmen Penny und toom waren auch am Freitagvormittag noch nicht wieder erreichbar.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare