Reifenhersteller Michelin bleibt auf Wachstumsspur

+
Michelin Logo. Foto: Uli Deck

Clermont-Ferrand (dpa) - Europas größter Reifenhersteller Michelin hat in den ersten sechs Monaten von einer stärkeren Nachfrage in Europa und Nordamerika sowie einem schwachen Euro profitiert.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 8,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf rund 10,5 Milliarden Euro, teilte der Continental-Rivale am Dienstag mit.

Auch der Gewinn stieg deutlich an - Grund dafür waren vor allem geringe Kosten für Rohstoffe und vorteilhafte Währungseffekte. Belastungen entstanden durch höhere Produktionskosten, Preissenkungen und Abschreibungen.

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Kommentare