Ramsauer: Zeit für Bahn-Börsengang nicht reif

+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

München - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sieht vorerst keinen Börsengang der Deutschen Bahn. Die Zeit sei noch nicht reif, sagte der Minister.

“Dazu wird in dieser Legislaturperiode die Zeit wahrscheinlich nicht reif werden“, sagte er der “Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Er glaube nicht, “dass Privatisierungen das Allheilmittel sind, für das viele sie halten.“ Ramsauer wolle dem Blatt zufolge den Einfluss der Deutschen Bahn auf das Schienennetz entgegen der Hoffnung der privaten Konkurrenten vorerst nicht weiter begrenzen.

Zwar könne er deren Sorge verstehen, dass die Deutsche Bahn bei ihnen für die Benutzung der Infrastruktur abkassiere und mit den Gewinnen teure Zukäufe finanziere. “Aber das lässt sich auch verhindern, indem die Bahn sich verpflichtet, ihre Gewinne verstärkt ins Netz zu investieren“, sagte Ramsauer. “Dann halte ich weitere Zwangsmaßnahmen für überflüssig.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare