Locomore

Privater Fernzug Berlin-Stuttgart rollt wieder

+
Der Locomore-Zug und der Hamburg-Köln-Express (HKX) sind die einzigen privaten Fernbahn-Verbindungen in Deutschland. Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa) - Der private Locomore-Fernzug zwischen Berlin und Stuttgart rollt nach vier Monaten wieder. Der Zug verließ am Donnerstagnachmittag den Berliner Hauptbahnhof in Richtung Stuttgart.

Locomore hatte im Mai, ein halbes Jahr nach dem Start, wegen Insolvenz den Zugbetrieb eingestellt. Inzwischen hat das tschechische Unternehmen Leo Express übernommen, der Fernbus-Anbieter Flixbus verkauft die Fahrkarten.

Flixbus-Chef André Schwämmlein sprach von einer großen Nachfrage. "Schon zur Premierenfahrt heute ist der Zug zu zwei Dritteln ausgebucht", sagte er.

Der Locomore-Zug und der Hamburg-Köln-Express (HKX) sind die einzigen privaten Fernbahn-Verbindungen in Deutschland. Flixbus will den Zug in das eigene Busnetz integrieren, um so ausreichend Kunden zu finden. Das Busunternehmen verkauft seit 2015 Zugtickets in Tschechien und Österreich.

Locomore verbindet Berlin und Stuttgart mit Wolfsburg, Hannover, Göttingen, Kassel, Fulda, Hanau, Frankfurt am Main, Darmstadt, Heidelberg und Vaihingen. Die günstigsten Fahrkarten gibt es für 9,90 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare