VW-Luxustochter

Porsche mit weltweitem Verkaufsplus

+
Neue Porsche Cayenne auf dem Gelände des Porsche-Werks in Leipzig. Foto: Jan Woitas/Archiv

Stuttgart (dpa) - Die VW-Luxustochter Porsche hat im vergangenen Jahr weltweit mehr Autos verkaufen können. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Auslieferungen an Kunden um 4 Prozent auf 246 375 Autos, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

Insbesondere der neue Panamera habe für deutlichen Schub gesorgt. "Mit unserer Produktpalette und den starken Absatzregionen Europa, Amerika und Asien sind wir gut aufgestellt", sagte Porsche-Vertriebschef Detlev von Platen.

Auf dem Heimatmarkt Deutschland sackten die Verkäufe insgesamt um 3 Prozent auf 28 317 Fahrzeuge ab. Die Ertragsperle des Volkswagen-Konzerns kann das aber verschmerzen: Auf dem weltweit wichtigsten Einzelmarkt in China zogen die Verkäufe um 10 Prozent an, der nächstgrößere Markt USA legte um zwei Prozent zu. In diesem Jahr will der Sportwagenbauer die Auslieferungen auf dem Niveau vom Vorjahr stabil halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Meistgelesene Artikel

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Kommentare