Porsche-Betriebsrat: Medien an Rücktritt schuld

+
Der Betriebsratsvorsitzende Uwe Hück (2.v.r) spricht auf einer Porsche Betriebsversammlung am Donnerstag in Stuttgart Zuffenhausen. Links der ehemalige Vorstandsvorsitzende Wendelin Wiedeking.

Berlin - Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück hat den Medien die Schuld am Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Wendelin Wiedeking gegeben.

Dieser sei quasi öffentlich hingerichtet worden, schimpfte Hück am Donnerstagabend in den ARD-“Tagesthemen“. So gehe man mit Menschen nicht um. “Dieser Mann hat 17 Jahre lang Porsche groß gemacht.“

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Zugleich betonte Hück, dass Porsche im VW-Konzern ein eigenständiges Unternehmen sein werde. Eine Verschmelzung finde lediglich auf Ebene der Porsche Holding, nicht aber der eigentlichen Porsche AG statt. “Wir werden selber entscheiden: Produktion, Entwicklung, Verkauf“, sagte er.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Airbus mit Rekordauslieferungen bei Verkehrsflugzeugen

Airbus mit Rekordauslieferungen bei Verkehrsflugzeugen

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Kommentare