Pfizer zahlt 2,3 Milliarden Dollar für illegale Werbung

Washington - Der US-Pharmakonzern Pfizer hat sich mit dem Justizministerium auf die Zahlung von 2,3 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro) wegen illegaler Medikamentenwerbung geeinigt

Das hat die Nachrichtenagentur AP am Mittwoch aus informierten Kreisen erfahren. Das Justizministerium kündigte noch für den Nachmittag eine Pressekonferenz an, um die Einzelheiten der Einigung bekanntzugeben.

Pfizer wird vorgeworfen, das Schmerzmittel Bextra und möglicherweise auch andere Mittel zur Linderung von Gesundheitsproblemen angepriesen zu haben, obwohl die Wirksamkeit dafür nicht erwiesen war.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentare