Guter Start in den Sommer

Passagier-Rekord am Frankfurter Flughafen

+
Der Frankfurter Flughafen hat einen Passagier-Rekord zu vermelden.

Frankfurt/Main - Guter Start in den Sommer für den Frankfurter Flughafen: Er hat einen Passagier-Rekord für den Monat Juni zu vermelden. Auch für das erste Halbjahr steht ein Passagier-Plus zu Buche.

Der Start in den Sommer hat dem Frankfurter Flughafen einen Passagier-Rekord für den Monat Juni eingebracht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchs die Zahl der Fluggäste um 3,4 Prozent auf knapp 5,6 Millionen, wie der Betreiber Fraport am Donnerstag mitteilte. Für das erste Halbjahr 2014 steht damit ein Plus von 2,4 Prozent auf fast 27,8 Millionen Passagiere zu Buche. Für das Gesamtjahr hat Fraport-Chef Stefan Schulte ein Fluggast-Plus von 2 bis 3 Prozent in Aussicht gestellt. In den ersten sechs Monaten belasteten mehrere Streiks die Entwicklung.

Im Frachtgeschäft zeigte der Trend nach den jüngsten Zuwächsen zuletzt wieder nach unten. Das Aufkommen an Fracht und Luftpost sank im Juni um 3,8 Prozent auf gut 175 500 Tonnen. Im ersten Halbjahr wurden am Frankfurter Flughafen insgesamt 1,04 Millionen Tonnen Fracht und Post abgefertigt, 2,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Meistgelesene Artikel

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Kommentare