BlaBlaCar

Online-Mitfahrzentrale: Rekord-Kapitalspritze

+
Acht Millionen Menschen in zwölf europäischen Ländern nutzen bereits die Blablacar-App.

Paris - Die steigenden Benzinpreise lassen Mitfahrzentralen boomen. Das aus Frankreich stammende Online-Unternehmen BlaBlaCar hat jetzt Großes vor. Dafür hat es sich jede Menge frisches Kapital besorgt.

Laut "Financial Times" sind die 100 Millionen Dollar ein Rekord für ein europäisches Technologie-Unternehmen. Das Geld komme von mehreren Investmentfonds, teilte das Unternehmen, das seit vergangenem Jahr auch in Deutschland vertreten ist, am Mittwoch in Paris mit.

Mit der Millionen-Kapitalspritze solle das Angebot jetzt in weiteren Ländern eingeführt werden, erklärte das Unternehmen. Von Interesse seien "alle großen Märkte weltweit, wo der Zugang zum Verkehrsnetz verbessert werden kann".

Das 2006 in Frankreich gegründete Unternehmen hat nach eigenen Angaben acht Millionen Nutzer in zwölf europäischen Ländern. Bei Online-Mitfahrzentralen ist Blablacar mit Abstand die Nummer eins in dem Land: Nach eigenen Angaben laufen 95 Prozent der Mitfahr-Annoncen über diese Seite. Jeden Monat fahren demnach europaweit eine Million Menschen über das Angebot, bei dem Autofahrer freie Plätze für Mitfahrer anbieten.

AFP

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentare