Österreich will Top-Bonität schnell zurück

+
Fiaker in Wien: Um seine Top-Bonität zurück zu bekommen, will Österreich große Anstrengen unternehmen.

Wien -Zeitgeich mit der "Grande Nation"  Frankreich hat auch Österreich bei der Ratingagentur Standard & Poors seine Top-Bonität verloren. Die Alpenrepublik will das aber nicht so stehen lassen.

Österreich will nach der Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wieder die Top-Bonität zurück. Das Land müsse sich bemühen, Bestnoten von allen drei Ratingagenturen zu bekommen, sagte Vizekanzler Michael Spindelegger vor einem Krisentreffen mit Kanzler Werner Faymann und Vertretern der Zentralbank. Er betonte zugleich, dass mit Fitch und Moody's immer noch zwei Ratingagenturen Österreich die Top-Bonität AAA gäben.

S&P hatte das Land am Freitag herabgestuft. Begründet hatte die Ratingagentur das unter anderem damit, dass österreichische Finanzinstitute den negativen wirtschaftlichen Entwicklungen in den Nachbarländern Ungarn und Italien ausgesetzt seien.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Kommentare