Ölpreise sinken

Singapur - Die Ölpreise sind am Montag mit der Aussicht auf eine Entspannung im Atomstreit mit dem Iran deutlich gesunken. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am frühen Morgen 119,85 US-Dollar.

Das waren 1,36 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Mai fiel um 72 Cent auf 102,11 Dollar.

Im Streit um das iranische Atomprogramm keimt nach 15 Monaten Nervenkrieg neue Hoffnung auf. Nach einem als positiv bezeichneten Start neuer Gespräche in Istanbul vereinbarten Unterhändler für den 23. Mai in der irakischen Hauptstadt Bagdad ein weiteres Treffen. Ziel sei, den Atomstreit “Schritt für Schritt“ beizulegen, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in Istanbul. In den vergangenen Monaten hatte die Sorge vor einer Eskalation im Atomstreit und einer Blockade der Öllieferungen aus dem Persischen Golf durch den Iran die Ölpreise immer wieder stark nach oben getrieben.

dpa

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare