Ölpreise leicht gefallen

+
Nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs ist das Überangebot an Rohöl noch größer als bisher gedacht. Foto: Jan-Philipp Strobel

Singapur (dpa) - Die Ölpreise sind etwas schwächer in den Handel gegangen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 47,77 US-Dollar.

Das waren 37 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um acht Cent auf 45,55 Dollar.

Nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs ist das Überangebot an Rohöl noch größer als bisher gedacht. Die Preise könnten daher bis auf 20 US-Dollar je Barrel fallen. Zudem deuten enttäuschende Daten zur chinesischen Industrieproduktion vom Wochenende auf ein schwaches Wachstum der Ölnachfrage hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Meistgelesene Artikel

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Kommentare