Der Sprit wird wieder teurer

+
Weil der Preis für das Öll steigt, wird auch der Sprit fürs Auto wieder teurer.

Singapur - Weil die Märkte glauben, dass die schlimmste Krise in den USA vorbei ist und deshalb auf steigende Nachfrage hoffen, erreicht der Ölpreis sein Jahreshoch.

Der Ölpreis ist mit über 72 Dollar auf den höchsten Stand in diesem Jahr gestiegen. Im Computerhandel in Asien wurden am Donnerstag für ein Barrel der Referenzsorte 72,05 Dollar bezahlt, zwei Dollar mehr als am Mittwoch.

Das ist ein Preisanstieg von über 100 Prozent binnen drei Monaten. Ursache für den Anstieg ist die Erwartung der Märkte, dass die schlimmste Phase der US-Rezession sich dem Ende zu neigt. Die US-Energiebehörde teilte mit, die Rohölbestände des Landes seien in der vierten Woche in Folge gefallen. Ölhändler sehen darin einen Hinweis auf eine steigende Nachfrage, nachdem die Wirtschaftskrise den Ölverbrauch kräftig gedrosselt hatte. 

Benzin auch teurer

Vor dem Fronleichnams-Wochenende hatten schon die Spritpreise laut ADAC angezogen. Ein Liter Superbenzin kostete am Dienstag durchschnittlich 1,331 Euro und damit 3,3 Cent mehr als in der Vorwoche, wie der Verkehrsclub mitteilte. Im selben Zeitraum sei auch der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel um 3,9 Cent auf 1,081 Euro gestiegen.

AP

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare