Besorgniserregendes Testergebnis 

Ökotest gibt Lippenstift  die Note „ungenügend“

+
Ökotest hat Lippenstifte untersucht. 

Ein Lippenstift ist nicht allein deshalb super, weil die Farbe hübsch aussieht und lange haftet. Mindestens genauso wichtig sollte Frauen sein, ob die Inhaltsstoffe bedenklich sind. Ökotest hat ein besorgniserregendes Testergebnis veröffentlicht. 

Berlin - Ökotest hat 22 Lippenstifte in Labore geschickt, davon erhalten 13 die Note „ungenügend“. Lediglich Lippenstifte aus der Naturkosmetikabteilung hätten sogar die Bestnote „sehr gut“ erhalten. Das Problem der auf Erdöl basierenden Lippenstifte lautet: MOSH/ POSH.  

MOSH reichern sich nach Angaben von Ökotest im menschlichen Fettgewebe und der Leber an. In Tierversuchen hätten sie zu Organschäden geführt. Für POSH konnte laut Bundesinstitut für Risikobewertung eine gesundheitliche Bewertung bislang nicht vorgenommen werden. In zwölf der 14 mit MOSH/POSH-belasteten Stifte habe das Labor zusätzlich MOAH nachgewiesen. Diese aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe können schon in kleinsten Mengen Krebs verursachende Bestandteile enthalten. 

Mosh

Mineral oil saturated hydrocarbons

gesättigte Kohlenwasserstoffe

Moah

Mineral oil aromatic hydrocarbons

aromatische Kohlenwasserstoffe

Posh

Polymer oligomeric saturated hydrocarbons

 synthetische Kohlenwasserstoffe

(Diese Stoffe sind dem Mosh sehr ähnlich)

Im H&M Cream Lip Colour, Mauveine Queen hat das Labor erhöhte Werte des Schwermetalls Blei gemessen. Behörden akzeptieren Verunreinigungen nur, wenn sie technisch nicht zu vermeiden sind. Der Grenzwert für die Vermeidbarkeit von Blei liegt aktuell bei 2 Milligramm pro Kilogramm – den überschreitet der H&M-Lippenstift deutlich. Gesamturteil: ungenügend.

Der L‘Oréal Color Riche Intense, Sparkling Amethyst 287 sammelt insgesamt die meisten verschiedenen Problemstoffe an. Neben mehreren allergisierenden Duftstoffen enthält er die problematischen Mineralölbestandteile MOSH/POSH und MOAH, halogenorganische Verbindungen, den bedenklichen Farbstoff Tartrazin und Silikonverbindungen. Gesamturteil: ungenügend.

Haben Sie gewusst, dass Frauen, die regelmäßig Lippenstifte benutzen, etwa 20 Gramm Lippenstift pro Jahr schlucken – und damit auch die enthaltenen Schadstoffe? 

Das ausführliche Testergebnis und die Begründungen für die Noten lesen Sie auf oekotest.de (Kosten: 3,99 Euro).

Lesen Sie auch: Lippenpflege enthält immer noch krebserregende Stoffe, sagt die Stiftung Warentest.

Video: Oberteil ausziehen - So finden Sie den perfekten Lippenstift

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Marx bittet um Entschuldigung fürs Vertuschen

Kardinal Marx bittet um Entschuldigung fürs Vertuschen

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik

Auch zehn Tage nach "Florence": Ganze Wohnviertel überflutet

Auch zehn Tage nach "Florence": Ganze Wohnviertel überflutet

Mit dem Buschflieger in den Regenwald in Suriname

Mit dem Buschflieger in den Regenwald in Suriname

Meistgelesene Artikel

Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht

Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

McDonald's muss wegen Steuertricks in Luxemburg nichts nachzahlen

McDonald's muss wegen Steuertricks in Luxemburg nichts nachzahlen

Medienbericht: Amazon schlägt ganz neuen Weg ein

Medienbericht: Amazon schlägt ganz neuen Weg ein

Kommentare