"Öko-Test": Kaum Natur in Naturkosmetik

Augsburg - Wer als Naturprodukt ausgezeichnete Kosmetik kauft, bekommt meist kaum Natürliches. Das berichtet das Verbrauchermagazin “Öko-Test“.

Dessen Experten überprüften die Inhaltsstoffe von 34 als Naturkosmetik ausgegebenen Produkten. Ob Cremes, Lotionen, Shampoos, Duschgel oder Haarfärbemittel - in den Produkten stecken der Analyse zufolge zwischen 15 und 60 Prozent chemische und künstliche Zutaten, die teils sogar umstritten oder bedenklich sind: Entdeckt wurden sogenannte Konservierer, die krebsverdächtiges Formaldehyd abgeben können, ebenso wie PEG/PEG-Derivate, die in echter Naturkosmetik nicht erlaubt sind.

Die ultimativen Naturschönheiten

Die ultimativen Naturschönheiten

Das Verbrauchermagazin rät, sich nicht von den mit Blüten, Blättern, Kräutern und Obst dekorierten Verpackungen blenden zu lassen und stattdessen echte Naturkosmetik mit dem Gütesiegel “Kontrollierte Naturkosmetik“, “Ecocert“ oder “Natrue“ zu kaufen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare