Nun sind es 25,7 Milliarden

Staatsüberschuss 2016 noch höher als zunächst berechnet

+
Geldsorgen hat Deutschland nicht. Der Staatsüberschuss wurde für 2016 nach oben korrigiert.

Erst sollten es 23,7 Milliarden Euro sein, jetzt sind es sogar satte 25,7 Milliarden: Der deutsche Staat hat im Gesamtjahr 2016 noch besser abgeschnitten als zunächst berechnet.

Wiesbaden - Auf rund 25,7 Milliarden Euro summierte sich der Rekordüberschuss von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag auf Anfrage mitteilte. Im Februar hatte die Wiesbadener Behörde anhand vorläufiger Daten einen Wert von 23,7 Milliarden Euro genannt.

Die Überschussquote für 2016 bezogen auf die gesamte Wirtschaftleistung Deutschlands blieb auch nach der Neuberechnung bei 0,8 Prozent. Die öffentlichen Kassen hatten damit im dritten Jahr in Folge einen Überschuss verbucht. Deutschland ist seit Jahren weit entfernt von der Defizit-Grenze des Maastricht-Vertrages. Darin erlauben sich die Europäer höchstens ein Defizit von 3,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Lesen Sie auch: Warum die Kluft zwischen Arm und Reich wächst

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.