Nordzucker schreibt rote Zahlen im ersten Geschäftshalbjahr

+
Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern noch ein Plus von rund 53 Millionen Euro erwirtschaftet. Foto: Julian Stratenschulte

Braunschweig (dpa) - Die niedrigen Zuckerpreise haben Europas zweitgrößten Hersteller Nordzucker im ersten Geschäftshalbjahr ins Minus rutschen lassen. Es sei ein Verlust von 0,6 Millionen Euro entstanden, teilte die Nordzucker AG mit.

Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern noch ein Plus von rund 53 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Umsatz brach zwischen dem 1. März und dem 31. August 2015 um 21 Prozent auf rund 768 Millionen Euro ein.

Weltweit sind die Zuckerpreise im Sinkflug. Nordzucker hatte deshalb bereits im Juni massive Einbußen für das laufende Geschäftsjahr angekündigt. Die Halbjahreszahlen seien jedoch besser als erwartet, teilte der Vorstandsvorsitzende Hartwig Fuchs mit. Dazu beigetragen hätten ein Sparprogramm und eine Stabilisierung der Zuckerpreise auf niedrigem Niveau. Fuchs zeigte sich zuversichtlich, dass die Preise mittelfristig wegen geringerer Anbauflächen wieder steigen würden.

Zwischenbericht für die ersten sechs Monate

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Amazon will 100.000 Jobs in den USA schaffen

Amazon will 100.000 Jobs in den USA schaffen

Kommentare