Nordzucker drohen rote Zahlen

+
Nordzucker ist Europas zweitgrößter Zuckerhersteller. Foto: Julian Stratenschulte

Braunschweig (dpa) - Nordzucker machen niedrige Zuckerpreise und geringere Absatzmengen zu schaffen. Der Umsatz von Europas zweitgrößtem Zuckerproduzenten gab in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 (28. Februar) um 21 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro nach.

Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Unterm Strich verbuchte das Unternehmen einen Gewinneinbruch um 71 Prozent auf 74 Millionen Euro.

2017 endet die EU-Zuckermarktordnung. Dann ist der Markt nicht mehr durch Produktionsquoten und Rüben-Mindestpreise geschützt. "Der intensive Verdrängungswettbewerb um Marktgebiete und Kunden in der EU geht weiter", erklärte Konzernchef Hartwig Fuchs. Im neuen Geschäftsjahr könnte Nordzucker nach eigenen Angaben in die roten Zahlen rutschen.

Fuchs kündigte massive Sparmaßnahmen an. Außerdem sollen Investitionen verschoben werden. Dennoch hält Nordzucker an dem Plan fest, vor allem auf den afrikanischen Kontinent zu expandieren.

Website Nordzucker AG

Das könnte Sie auch interessieren

Die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare