Japanischer Autobauer rüstet auf

Nissan-Elektroauto: Durch Megainvestition zu altem Glanz?

Der Markt für Elektroautos ist hart umkämpft. Bald könnte auch aus Japan zunehmend Konkurrenz für führende Anbieter wie Tesla oder das VW-Elektroauto kommen.

Yokohama – Geht es nach Klimaforscherinnen und Klimaforschern, sollte der Verbrennungsmotor möglichst bald der Vergangenheit angehören. Der Weg dahin ist noch weit. Zuletzt erklärte auch die Ampelkoalition, sie wolle die Kaufprämie für Elektroautos wie geplant auslaufen lassen. Das Tempo, mit dem Autobauer auf die veränderten Anforderungen und Klimaziele reagieren, ist unterschiedlich. Einer der Vorreiter ist Volkswagen mit seinem VW-Elektroauto. Nun möchte auch der japanische Autohersteller Nissan aufrücken und schnürt ein gigantisches Investitionspaket.

Konzern: Nissan
Segment:Automobilhersteller
Eigentümer:Renault

Nissan plant 15,6 Milliarden Euro in E-Mobilität und vorrangig in E-Autos zu investieren – auch dem VW-Elektroauto möchte der Autobauer damit Konkurrenz machen

Wie der japanische Konzern verkündete, sollen in den nächsten fünf Jahren umgerechnet rund 15,6 Milliarden Euro in die Entwicklung der E-Mobilität und Produktion von Elektroautos fließen. Damit wird bei Nissan in den kommenden fünf Jahren etwa soviel in die E-Auto-Technologie investiert, wie in den zehn vorhergegangenen Jahren.

Wie genau das finanziert werden soll, ist nicht klar. Nach zwei Verlustjahren geht Nissan davon aus, im laufenden Geschäftsjahr, welches im März endet, einen deutlichen Überschuss zu erzielen. Das Unternehmen kalkuliert mit 1,4 Milliarden Euro. Dementsprechend optimistisch gibt sich Nissans Chef Makoto Uchida: Als wachsendes Unternehmen könne Nissan die Ausgaben stemmen, da sei er sich sicher. Uchida erklärte, das neue Programm werde das „neue Zeitalter der Elektrifizierung vorantreiben“.

Nissan in der Krise – erfolgreiche Vergangenheit soll durch Elektroauto wieder aufleben

Der japanische Autobauer hatte sich zuletzt in einer tiefen Krise befunden. Die Investition in Elektromobilität soll das nun ändern. Dabei stand das Unternehmen früher wie wenig andere für Innovation im Feld der Elektromobilität: Vor zehn Jahren hatte Nissan als erster Massenhersteller das Elektroauto Nissan Leaf auf den Markt gebracht. Führend im Segment sind heute andere.

Die neue Strategie läuft nun unter dem Namen „Nissan Ambition 2030“. Ambitioniert ist das Investitionsvorhaben des Autoherstellers und Renault-Partners Nissan allemal. Bis zum Geschäftsjahr 2030/2031 will das Unternehmen 23 neue E-Auto-Modelle auf den Markt bringen – und so auch dem VW-Elektroauto Konkurrenz machen.

Der japanische Autobauer Nissan plant 15,6 Milliarden Euro in Elektromobilität zu investieren.

Trotz Offensive für Elektroautos: Auch Nissan möchte sich noch nicht vom Verbrennungsmotor verabschieden – ähnlich verhält es sich mit dem VW-Elektroauto

Nissan startet mit seiner Investition eine Elektroauto-Offensive. Trotzdem möchte sich der Konzern noch nicht festlegen, wann er aus dem Verbrennungsmotor aussteigt. Wie auch Toyota Motors erklärte Nissan, man wolle die Kunden über das Ende der Technologie entscheiden lassen – mit ihrer Nachfrage. Unter den japanischen Autobauern hat bisher lediglich Honda Motor angekündigt, bis 2040 vollständig aus dem Verbrenner auszusteigen.

Das hat der japanische Autobauer mit VW gemeinsam: Auch Volkswagen setzt auf das VW-Elektroauto und investiert viel in die Umrüstung. Doch trotz Bau eines neuen VW-Werks für die Trinity-Reihe möchte man auch bei VW noch keine endgültige Absage an den Verbrenner erteilen. VW-Boss Diess hatte sich gegen einen früheren Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor ausgesprochen. Beobachter hatten sich erstaunt gezeigt – zumal VW als Vorreiter im Feld der Elektromobilität gilt. Die Zögerlichkeit vieler Hersteller beim Ende des Verbrenners wirft die Frage auf, wie ernst es Automobilhersteller mit der Verkehrswende meinen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Im Feld der Elektromobilität warten Milliardengewinne. Die Verkehrswende kommt – wenn auch zögerlich. Die neue Technologie hat noch viele Baustellen, das hat unter anderem der Halbleitermangel der letzten Monate gezeigt. Auch zuletzt abgehängte Autobauer wittern nun die Gelegenheit, durch Investition in die neue E-Auto-Technologie wieder den Anschluss zu finden. Nissan ist einer dieser Konzerne. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Adler verschiebt Jahresabschluss - Kurs bricht ein

Adler verschiebt Jahresabschluss - Kurs bricht ein

Adler verschiebt Jahresabschluss - Kurs bricht ein

Kommentare