Nestlé tritt auf der Stelle - Gewinn steigt

+
Nestlé wuchs um 4,5 Prozent und damit so langsam wie seit fünf Jahren nicht mehr. Foto: Keystone Gillieron

Vevey (dpa) - Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé kommt angesichts der Frankenstärke, dem Preisdruck in vielen Märkten und dem schwächelnden Konsum in China nur langsam voran.

2014 summierte sich der Umsatz auf 91,6 Milliarden Schweizer Franken (85 Mrd Euro), 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte. Ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe wuchs der Hersteller von Nescafé, Mövenpick-Eis und KitKat-Schokoriegeln um 4,5 Prozent und damit so langsam wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Der Verkauf einer Beteiligung am französischen Kosmetikriesen L'Oréal möbelte hingegen den Gewinn auf. Dieser stieg unter dem Strich um 4,4 Milliarden auf 14,5 Milliarden Franken. 2015 wird aus Sicht von Konzernchef Paul Bulcke ähnlich verlaufen wie das vergangene Jahr.

Nesté-Jahresergebnisse

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare