Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Nachfrage nach Arbeitskräften steigt weiter

+
Ein Teil des Stellenwachstums ist auf die in Boomzeiten steigende Zahl der Beschäftigten und eine größere Bereitschaft zu Jobwechseln zurückzuführen. Foto: Oliver Berg

Nürnberg (dpa) - Dank der guten Konjunktur steigt die Nachfrage nach Mitarbeitern in Deutschland und die Zahl der offenen Stellen. Nahezu in allen Branchen gebe es einen großen Bedarf von Arbeitskräften, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit Verweis auf ihren Stellenindex BA-X.

Die meisten Mitarbeiter würden im verarbeitenden Gewerbe, im Handel, in anspruchsvollen Dienstleistungen und im Baugewerbe gesucht. Auch in der Zeitarbeit steige der Personalbedarf weiter.

Der BA-X, der saisonbereinigt die Trends auf dem Stellenmarkt abbildet, stieg im Juni im Vergleich zum Vormonat um drei Punkte auf 235 Zähler. Gegenüber dem Vorjahr lag er sogar 19 Punkte höher. Der Indikator misst die Entwicklung seit 2005. Die absolute Zahl der freien Stellen will die BA am Freitag veröffentlichen.

Die Bundesagentur nannte als Grund für die gute Entwicklung vor allem die stabile wirtschaftliche Lage. Ein Teil des Stellenwachstums sei aber auch auf die in Boomzeiten steigende Zahl der Beschäftigten und eine größere Bereitschaft zu Jobwechseln zurückzuführen. Dadurch entstehe mehr Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Da es zudem immer schwieriger werde, geeignete Mitarbeiter zu finden, blieben immer mehr Stellen zunehmend länger unbesetzt.

Pressemitteilungsportal der Bundesagentur für Arbeit

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare