Nach Opel-Deal: Steuerentlastungen für Firmen

+
Die „Sanierungsklausel soll zukünftig weniger scharfe Auflagen enthalten.

Berlin - Die angestrebte Rettung des Autobauers Opel durch einen Investor hat weitere Steuerentlastungen für Unternehmen zur Folge.

Die Vorgaben für eine Übernahme von Firmen, die Sanierungsfälle sind, werden jetzt nochmals gelockert, wurde am Mittwoch in Koalitionskreisen in Berlin bestätigt. So soll die “Sanierungsklausel“ jetzt weniger scharfe Auflagen enthalten.

Das Rettungskonzept für Opel habe gezeigt, dass die bereits von SPD und Union gelockerten Regeln zur Verlustverrechnung im Falle einer Opel-Übernahme nicht gegriffen hätten, hieß es. Es handele sich aber nicht um eine “Lex Opel“, die ausschließlich für die Rettung des Autobauers durch den kanadisch-österreichischen Zulieferer Magna und russische Investoren gedacht sei.

Die gelockerte “Sanierungsklausel“ stehe allen Unternehmen zu. Die Mindereinnahmen für die Staatskassen erhöhten sich damit aber von 575 Millionen auf 900 Millionen Euro.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Korruptionsaffäre: Samsung-Erbe Lee im Visier der Ermittler

Kommentare