Nach dem weltweiten Cyber-Angriff

Nach Cyber-Attacke: Bahn-Anzeigetafeln bleiben noch gestört

+
Weltweite Cyber-Attacke - hier eine Anzeigetafel am Hauptbahnhof Chemnitz.

Berlin - Nach dem weltweiten Cyber-Angriff werden die betroffenen Anzeigetafeln der Deutschen Bahn noch „einige Zeit gestört bleiben“.

Das teilte ein Bahnsprecher am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Techniker müssten die Software an jedem einzelnen Rechner, der die Anzeigetafeln steuert, reparieren. „Es gibt keinen zentralen Server, der die Tafeln steuert“, sagte der Sprecher. Neben den Fahrplan-Anzeigen seien auch einige Fahrkartenautomaten und vereinzelt Überwachungskameras ausgefallen.

Nach dem weltweiten Cyber-Angriff werden die betroffenen Anzeigetafeln der Deutschen Bahn noch „einige Zeit gestört bleiben“.

Ein globaler Cyber-Anriff hatte am Freitag schätzungsweise 75.000 Computer in fast 100 Ländern lahmgelegt. Auch am Hauptbahnhof München waren einige Anzeigetafeln gestört. Die Software der Hacker verschlüsselt die Daten auf dem befallenen Rechner. Das Bundeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Personal, mehr ICE-Züge: Bahn verspricht Besserung

Mehr Personal, mehr ICE-Züge: Bahn verspricht Besserung

Was Designer zur Berlin Fashion Week raten

Was Designer zur Berlin Fashion Week raten

Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu

Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu

Rückrunden-Check: Breite Brust oder Angst im Nacken?

Rückrunden-Check: Breite Brust oder Angst im Nacken?

Meistgelesene Artikel

Rückruf einer Mundspülung: Anwendung kann schlimme Folgen haben

Rückruf einer Mundspülung: Anwendung kann schlimme Folgen haben

Post: Das Porto wird teurer - jetzt steht wohl fest ab wann 

Post: Das Porto wird teurer - jetzt steht wohl fest ab wann 

Gesundheitsgefahr! Händler ruft Produkt zurück, das viele in der Küche haben

Gesundheitsgefahr! Händler ruft Produkt zurück, das viele in der Küche haben

Verdi: Sicherheitspersonal soll am Dienstag am Flughafen Frankfurt streiken

Verdi: Sicherheitspersonal soll am Dienstag am Flughafen Frankfurt streiken

Kommentare