Motorola will 4000 Beschäftigte entlassen

New York - Nach der Übernahme durch Google steht beim US-Handy-Hersteller Motorola ein massiver Stellenabbau ins Haus. Rund jeder fünfte Job solle gestrichen werden.

Das berichtet das “Wall Street Journal“ (Onlineausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Dem Bericht zufolge stehen etwa 4.000 Arbeitsplätze auf der Streichliste, davon rund zwei Drittel außerhalb der USA.

“Motorola will mit dieser Strategie neue Wege gehen und den Bereich der mobilen Geräte zurück in die Gewinnzone bringen“, sagte ein namentlich nicht genannter Motorola-Manager dem Blatt. Dem Unternehmen sei bewusst, “dass diese Veränderungen für die Belegschaft nicht einfach werden“.

Den betroffenen Beschäftigten solle durch Unterstützung bei der Jobsuche und mit Abfindungspaketen “durch diese schwierige Übergangszeit“ geholfen werden. Ob auch in Deutschland Motorola-Angestellte von dem Stellenabbau betroffen sind, war auf dapd-Anfrage zunächst nicht zu erfahren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare