232 Millionen Dollar

Wegen Sanktionsverstößen:Millionenstrafe für US-Ölriesen

+
Uranumwandlungsanlage im iranischen Isfahan: Die US-Sanktionen gegen Teheran wurden wegen des iranischen Atomprogramms verhängt. Foto: Abedin Taherkenareh.

Washington - Der führende US-Öldienstleister Schlumberger muss wegen Sanktionsverstößen eine Strafe in Höhe von 232 Millionen Dollar (211,8 Millionen Euro) an das US-Justizministerium zahlen. D

Das Tochterunternehmen Schlumberger Oilfield Holdings habe über Jahre Geschäfte mit dem Iran und dem Sudan verschleiert, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums vom Mittwochabend (Ortszeit).

Das Unternehmen habe seine Schuld eingestanden. Es muss nun drei Jahre lang auf Geschäfte im Iran und im Sudan verzichten und einen externer Gutachter bestellen, der den Umgang der Firma mit Sanktionen prüft.

Die US-Sanktionen gegen Teheran wurden wegen des iranischen Atomprogramms verhängt, die Sanktionen gegen den Sudan wegen Menschenrechtsverstößen unter anderem in Darfur.

dpa

US-Außenministerium zu den Sanktionen

Mitteilung des Justizministeriums

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Stellenabbau bei Ford: Realitätsschock für Trump

Stellenabbau bei Ford: Realitätsschock für Trump

Aldi vs. Winzerverband: Streit um „Champagner Sorbet“ geht weiter

Aldi vs. Winzerverband: Streit um „Champagner Sorbet“ geht weiter

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Kommentare