Middelhoff muss bei Kirch-Prozess aussagen

München - Im Schadenersatzprozess des Medienunternehmers Kirch gegen die Deutsche Bank muss heute der frühere Bertelsmann-Chef Middelhoff als Zeuge aussagen. Kirch fordert von der Deutschen Bank 3,3 Milliarden Euro Schadenersatz.

Im Januar 2002 hatte der damalige Bundeskanzler Schröder Middelhoff, den inzwischen verstorbenen WAZ-Verleger Schumann und den seinerzeitigen Deutsche-Bank-Chef Breuer zu einem Gespräch eingeladen, bei dem es unter anderem um die Notlage der Kirch-Gruppe und die Zukunft der deutschen Medienlandschaft ging.

Kirchs Anwälte werfen der Deutschen Bank vor, die Insolvenz der Kirch-Gruppe im April 2002 gezielt herbeigeführt zu haben. Sie fordern deshalb 3,3 Milliarden Euro Schadenersatz.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Brisante Aufnahmen: TV-Sender enthüllt dunkles Geheimnis von Mode-Riese H&M

Brisante Aufnahmen: TV-Sender enthüllt dunkles Geheimnis von Mode-Riese H&M

Kommentare