Düstere Aussichten

Merkel: Kein Ende der Euro-Krise in Sicht

+

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel sieht in naher Zukunft kein Ende der Euro-Schuldenkrise. „Die Krise ist noch lange nicht ausgestanden, aber es gibt ohne Zweifel Fortschritte und die internationalen Investoren sehen sie.“

Das sagte sie den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“ (Dienstag). „Wir brauchen Geduld und müssen unserem Konzept von Eigenverantwortung und Solidität konsequent folgen. Es ist ein positives Signal, dass es bereits wieder leichtes Wachstum in der Eurozone gibt.“ Diese Entwicklung müsse verstetigt werden.

Die Kanzlerin erteilte einem weiteren Schuldenschnitt für Griechenland eine Absage. „Nein, ich sehe einen solchen neuen Schuldenschnitt für Griechenland nicht.“ In Griechenland müsse sich noch vieles verändern, „aber wir sehen auch eindeutige Fortschritte und erkennen sie an“. Das Land habe schon große Reformanstrengungen unternommen, die Umsetzung des Vereinbarten werde regelmäßig überprüft, sagte Merkel. Griechenland habe wichtige Wirtschafts- und Haushaltsdaten erheblich verbessert.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

Kommentare