Melitta zeigt "intelligenten" Kaffee-Automaten auf der IFA

+
Einen Kaffee-Automat, der sich die Vorlieben seiner Nutzer merkt, stellt die Firma Melitta jetzt vor.

Berlin - Kaffekochen war gestern - bald drückt man nur noch aufs richtige Knöpfchen fürs gewünschte Gebräu nach persönlicher Vorliebe: Melitta zeigt auf der Funkausstellung IFA in Berlin (3. bis 8. September) einen “intelligenten“ Kaffee-Automaten.

Lesen sie auch:

Wie gesund ist Kaffee?

Das Gerät kann sich persönliche Vorlieben von bis zu vier Nutzern merken. Es speichert etwa die gewünschte Kaffeestärke, Temperatur oder Milchmenge. Die Profile lassen sich beim CAFFEO CI per Knopfdruck abrufen, wie Melitta am Mittwoch in Berlin erläuterte. Außerdem soll ein “Original Preparation Process“ dafür sorgen, dass die Kaffeespezialitäten in der richtigen Reihenfolge zubereitet werden.

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

So kommen zum Beispiel beim Latte Macchiato erst die Milch und der Milchschaum ins Glas - und dann der Espresso. Beim Cappuccino kommt erst der Espresso in die Tasse und dann der Milchschaum obendrauf. Mehrere integrierte Reinigungsprogramme sollen die Sauberkeit garantieren, wenn frische Milch verwendet wird. Der Automat kommt im Oktober in den Handel, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1099 Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare