Starkes Jahresschlussquartal

Mehr Wachstum erwartet: Bundesamt legt Konjunkturdaten vor

+
Jede Menge Ware auf dem Weg zu den Endverbrauchern: Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hafen von Hamburg. Foto: Christian Charisius

Berlin/Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung von Ökonomen ihr Wachstumstempo Ende 2016 erhöht. Wie stark das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Oktober bis Dezember gestiegen ist, teilt das Statistische Bundesamt heute mit.

In einer ersten Schätzung war die Wiesbadener Behörde von einem halben Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorquartal ausgegangen. Im dritten Vierteljahr hatte die Wirtschaftsleistung lediglich um 0,2 Prozent zugelegt.

"Das Wirtschaftswachstum in Deutschland dürfte im Jahresschlussquartal 2016 deutlich an Fahrt gewonnen haben", erklärte auch die Deutsche Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht. "Dazu trugen sowohl binnen- als auch außenwirtschaftliche Faktoren bei."

Kräftig anziehende Exporte und ein starker Auftragseingang sorgten danach für ein deutliches Plus bei der Industrieproduktion. Der Bausektor habe seine Schwäche aus dem Sommer hinter sich gelassen. Außerdem seien vom privaten Verbrauch weiterhin positive Impulse gekommen, erklärte die Notenbank.

Der kräftige Konsum hatte der deutschen Wirtschaft 2016 das stärkste Wachstum seit fünf Jahren beschert. Das Bruttoinlandsprodukt legte im Gesamtjahr um 1,9 Prozent gegenüber 2015 zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare