Anzahl steigt seit Jahren

Mehr Deutsche arbeiten an Sonn- und Feiertagen

+
Immer mehr Beschäftigte müssen Sonn- und Feiertags arbeiten, aber es gibt gesetzliche Grenzen. Foto: Ralf Hirschberger

Wiesbaden (dpa) - Immer mehr Bundesbürger arbeiten ständig oder regelmäßig an Sonn- und Feiertagen. Im Jahr 2016 galt dies für rund 15 Prozent der Erwerbstätigen oder knapp jeden Siebten, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Der Wert steige seit Jahren kontinuierlich. 1996 hätten nur 11 Prozent der Erwerbstätigen immer wieder an Sonn- und Feiertagen gearbeitet.

Besonders hoch ist der Wert demnach bei den Selbstständigen: 22 Prozent von ihnen arbeiten zu diesen unüblichen Zeiten. Bei angestellten Arbeitnehmern waren es 14 Prozent. Vom Dienst an Sonn- und Feiertagen stark betroffen sind auch Menschen im Hotel- und Gastronomiegewerbe, in Alten- und Pflegeheimen sowie im Wach- und Sicherheitsdienst. In diesen Branchen arbeite rund die Hälfte der Beschäftigten an Sonn- und Feiertagen, teilten die Statistiker mit.

In diesem Jahr kommen ferner auf Angestellte im Handel Sonderschichten zu. Heiligabend fällt auf einen Sonntag. Einige Geschäfte nutzen aber Ausnahmeregelungen, um dennoch zu öffnen.

Mitteilung Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Trecker-Treck in Twistringen

Trecker-Treck in Twistringen

Erntefest in Uezen

Erntefest in Uezen

Lohbergjagd in Neddenaverbergen

Lohbergjagd in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

Rückruf bei dm: Dieses beliebte Produkt kann Sehstörungen verursachen

Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten

Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten

"Zurück in den Laden bringen": Umweltexperte ruft zu Boykott auf, der wirklich alle betrifft

"Zurück in den Laden bringen": Umweltexperte ruft zu Boykott auf, der wirklich alle betrifft

Klimaschutz-Flop könnte Deutschland bis zu 60 Milliarden Euro kosten

Klimaschutz-Flop könnte Deutschland bis zu 60 Milliarden Euro kosten

Kommentare