Massekredit: Quelle vorerst gerettet 

+
Quelle kann vorerst überleben.

München/Fürth - Das insolvente Versandhaus Quelle kann mit Hilfe eines sogenannten Massekredits in Höhe von rund 50 Millionen Euro vorerst überleben.

Ein Bürgschaftsausschuss von Bund und Ländern stimmte am Mittwoch Plänen zu, denen zufolge Quelle rund 50 Millionen Euro vom Bund sowie den Ländern Bayern und Sachsen erhält. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa aus bayerischen Regierungskreisen. Eine Staatsbürgschaft ist dagegen vom Tisch.

Lesen Sie hierzu auch:

Quelle: Minister Zeil sieht "erfolgversprechenden Weg"

Nach Angaben von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück ( SPD ) hat der Bürgschaftsausschuss von Bund und Ländern - unter Beteiligung auch eines Vertreters aus Bayern - eine Bürgschaft in einer früheren Sitzung abgelehnt. Der Grund sei, dass bei Quelle eine Überschuldung vorliege, sagte Steinbrück in Berlin. Der Bund prüft weiterhin mögliche Hilfen.

Quelle wollte ursprünglich eine Staatsbürgschaft über 50 Millionen Euro, um unter anderem den Druck des Hauptkatalogs abzusichern. Die Länder Bayern und Sachsen hatten bereits zugesagt, sich zu beteiligen. Wegen des hohen Ausfallrisikos gab es im Bürgschaftsausschuss aber Bedenken.

“Mit der heutigen Entscheidung steht fest, die Quelle kann weiterarbeiten“, sagte der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon der dpa am Mittwochabend in München. Der Katalog könne nun fertiggedruckt und ausgeliefert werden. Allerdings müssten noch Kreditbedingungen und Rückzahlungsmodalitäten geklärt werden, räumte der Minister ein. Dabei gehe es jedoch nur noch um ein “nacharbeiten“.  

dpa

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Kommentare