Magna erneut mit Verlust: Umsatz fast halbiert

Wien/Aurora - Der um Opel buhlende Autozulieferer Magna hat auch im zweiten Quartal wieder einen Verlust eingefahren.

Lesen Sie auch:

Magna: Wichtiger Schritt voran

Opel: Hängepartie dauert an

Unter dem Strich fiel angesichts der Krise auf den weltweiten Automärkten ein Verlust von 205 Millionen US-Dollar (143 Mio Euro) an, wie der Konzern am Freitag im kanadischen Aurora mitteilte. Im Vorjahreszeitraum erzielte Magna ein Plus von 227 Millionen Dollar. Gleichzeitig brachen die Umsätze des kanadisch-österreichischen Autozulieferers von April bis Juni um fast die Hälfte auf 3,705 Milliarden Dollar ein. Schon im ersten Quartal hatte Magna rote Zahlen geschrieben. Auf Halbjahressicht rutschte Magna ebenfalls in die roten Zahlen.

Unter dem Strich stand in den ersten sechs Monaten ein Minus von 405 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte Magna noch ein Plus von 434 Millionen Dollar erzielt. Die Umsätze in der ersten Jahreshälfte halbierten sich ebenfalls fast auf rund 7,28 Milliarden Dollar. Magna steht weiter in Verhandlungen um die Übernahme des Autobauers Opel. Am Abend (MESZ ) sollten bei einem Spitzentreffen zwischen General Motors und Magna strittige Fragen aus dem Weg geräumt werden. Auch der belgische Finanzinvestor RHJI hat Interesse an dem Autobauer. Die Bundesländer mit Opel-Standorten favorisieren Magna.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare